Viel Spaß beim Lesen

Warum Prinz William keinen Trauring trägt

Einige Personen aus dem Adel handhaben es so, dass sie, auch wenn sie verheiratet sind, keinen Trauring tragen. Jüngstes Beispiel, weil es die schönste Hochzeit aus dem Jahr 2011 von Prinz William und seiner Catherine. Doch warum trägt Prinz William keinen Trauring? Es gibt heutzutage doch so viele tolle Möglichkeiten seine Ringe so individuell wie möglich zu gestalten. Neulichs erst bin ich über einen Ring Konfigurator gestoßen. Aber man kann ja niemanden zu seinem Glück zwingen, ich persönlich halte sehr viel auf diesen neuen Produktkonfigurator Trend.

Die Geschichte des Traurings geht weit zurück. Bereits die alten Römer und Ägypter haben ihren Frauen als Zeichen der Zugehörigkeit einen Ring angesteckt. Damit sollte symbolisiert werden, dass kein anderer Mann diese Frau anrühren sollte. Und auch damals war es schon so, dass der Mann noch keinen Ring um den Finger trug. Er hatte also mehr Freiheiten als die Frau und dennoch die Gewissheit, dass ihm die Frau nicht „weg genommen“ würde.

Doch heute ist es anders. In der Trau-Zeremonie stecken sich die Ehepaare gegenseitig die vorher sorgfältig herausgesuchten Trauringe an. Beide Partner möchten mit dem Ehering ihre ewige Liebe symbolisieren und auch öffentlich dazu stehen. Der Ring ist das perfekte Symbol der Liebe – denn er hat kein Ende.

Das englische Königshaus und auch andere Adelshäuser bilden also heute eher die Ausnahme. Da ist es schon immer so Tradition gewesen, dass nur die Frau einen Ehering trägt. So heißt es aus dem englischen Königshaus: „Es wird nur einen Ring geben, von Prinz William für Catherine“. Der Ring kommt von Wils Großmutter Elizabeth; Kate bekamt ihn, als die Verlobung bekannt gemacht wurde.

Egal, wie man es handhabt. Hauptsache ist doch, dass man sich liebt – egal wer einen Ehering trägt oder nicht.

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com